Unsere Einrichtung

Die Geschichte der „Möwe Jonathan“ von Richard Bach inspirierte die Gründer Wolfgang Enzensberger und Robert Hehenberger für die Namensgebung der heutigen Jonathan-Jugendhilfe gGmbH.

 

In dieser Geschichte probiert die Möwe Jonathan getrieben von stetiger Unruhe immer wieder Neues aus, von dem alle Vernünftigen seiner Sippe ihm deutlich abraten. Jonathan bleibt beharrlich bis unbelehrbar bei seinen immer waghalsigeren Flugversuchen, mit dem Ziel, das Außerordentliche zu erfahren. Am Ende betritt Jonathan tatsächlich eine neue Dimension, seine Anstrengungen wurden belohnt.

 

Stetige Unruhe und Beharrlichkeit bei der Umsetzung neuer Ideen und Projekte sind entscheidende Leitmotive unseres Trägers. Ob wir damit  eine neue Dimension von Jugendhilfe erreichen, bleibt ungewiss.

 

Die Idee, dass junge Menschen in unserer Gesellschaft auf faire Bedingungen stoßen, spornt uns an – ob in der Familie, in der Schule, beim Berufseinstieg oder in ihrem Lebensumfeld. Unter fairen Bedingungen verstehen wir,  dass jedes Kind, jeder Jugendliche tatsächlich eine realistische Chance erhält, Erfolg im Leben zu haben. Das wäre dann tatsächlich eine neue Dimension, für die es sich einzusetzen lohnt.

 

Wir arbeiten daran!

 

Heinz Schätzel

Geschäftsführer