Entstehungsgeschichte

1. Logo JonathanVon der „Möwe Jonathan“ bis zur „Jonathan Jugendhilfe gGmbH“

 

Die Möwe Jonathan ist nicht nur Hauptdarsteller im gleichnamigen Buch von Richard Bach, sondern hat auch Susanne Braun, Friederike Schulz, Wolfgang Enzenzberger, Brigitte Maier-Koch, Robert Hehenberger, Verena Schönauer und Wolfgang Stadler inspiriert, den am 4. Juli 1994 gegründeten Verein für Jugendsozialarbeit nach dieser Möwe zu benennen – „Verein für Jugendsozialarbeit – Jonathan e.V.“. Das Buch handelt von einer Möwe namens Jonathan, die für ihre Selbstverwirklichung ein Außenseiterdasein in Kauf nimmt.

 

Die Gründer von Jonathan hatten es sich zum Ziel gemacht, mit dem Verein benachteiligte junge Menschen dabei zu unterstützen, ihre positiven Eigenschaften zu entfalten. Im Sinne der Möwe Jonathan wollten sie Maßnahmen entwickeln, die nicht nur darauf ausgerichtet waren, Jugendliche in die Gesellschaft zu integrieren, sondern mit denen diese auch das „Fliegen“ erlernen könnten.

 

Dieser Anspruch stand im Vordergrund aller Maßnahmen und Angebote von Jonathan. Ab 1995 wurden im Landkreis Berchtesgadener Land die ersten Jugendlichen im Rahmen des Betreuten Wohnens bzw. der Intensiven Sozialpädagogischen Einzelbetreuung betreut. Die erste Jugendhilfestation in Bad Reichenhall wurde gegründet. Grundidee der Jugendhilfestationen war es, Orte zu schaffen, von denen aus die Hilfen koordiniert wurden, an denen sich die betreuten Jugendlichen und Familien aber auch begegnen und Gruppenangebote stattfinden konnten. Ein Kennenlernen aller Pädagogen und Jugendlichen sollte so gewährleistet werden.

 

Es kamen weitere Jugendhilfestationen in Traunstein und Altötting hinzu. 1999 vergrößerte sich der Betrieb durch den Erwerb des Gartenbaubetriebs „Garten Kreativ“, der benachteiligten jungen Menschen eine berufliche Beschäftigung bzw. Ausbildung ermöglichte. Aufgrund des Wachstums und der unterschiedlichen Tätigkeitsfelder wurde im Jahr 2000 schließlich die „Jonathan Betriebs- und Dienstleistungs-gGmbH“ mit dem Verein als alleinigem Gesellschafter gegründet.

 

Nachdem die gGmbH 2004 in eine finanzielle Schieflage geraten war, und die Vereinsmitglieder das Risiko nicht weiter tragen wollten, suchte der Verein einen neuen Gesellschafter. Im Jahr 2005 erfolgte die Übernahme von Jonathan Jugendhilfe durch die Jugend- und Familienhilfe Schätzel (heute: Startklar Jugendhilfe). Seither ist Jonathan ein Tochterbetrieb von Startklar mit eigenständiger inhaltlicher Ausrichtung.

 

Heute steht Jonathan Jugendhilfe auf gefestigtem Boden und unterstützt nach wie vor Kinder, Jugendlichen und Familien dabei, ihre positiven Eigenschaften zu entfalten.